Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  Aqida
  => Allahs schönste Namen
  => Dinge, die den Imân ungültig machen
  => Die Bedingungen für die Gültigkeit der Schahâdah
  => Der Glaube an die Engeln
  => Wo ist Allah Žaza wa jal?
  => Haditherklärung
  => Das Feiern des Geburtstages des Propheten
  => Dschinn und Teufel
  => Der Glaube an die Offenbarungsschriften
  => Der Glaube an die Propheten und die Gesandten
  => Der Glaube an den Jüngsten Tag
  => Der Glaube an al-Qada' und al-Qadr
  => Was nicht mit dem Tauhid der Attribute und Namen Allahs
  => Was ist Wahhabit? Wahhabismus?
  => Zu den Gebeten
  => Die Überlegenheit des Tauhids
  => Die Salaf und das Gebet
  => Die Regeln des Fastens
  => Tauhid- Der Eingottglaube
  => Der Glaube des Muslims (Teil 1)
  Bücherecke
  Allgemein
  Wellness
Der Glaube an die Offenbarungsschriften

Der Glaube an die Offenbarungsschriften




- Wir glauben, dass Allah Seinen Gesandten die Bücher als einen Beweis gegenüber der Menschheit und eine Führung für die rechtschaffenden Arbeiter offenbarte. Sie reinigten und lehrten die Weisheit anhand dieser Bücher.

- Wir glauben, dass Allah jeden Gesandten mit einem Buch herabschickte, weil er sagte:

"Wahrlich, Wir schickten zuvor schon Unsere Gesandten mit klaren Beweisen und schickten mit ihnen das Buch und die Waage, auf dass die Menschen Gerechtigkeit üben möchten." [Al-Hadid; 57:25]


Bekannte Bücher

Unter diesen Büchern kennen wir die Folgenden:

1. Die Thora, die Moses, Friede sei mit ihm, offenbart wurde. Es ist das größte unter den Israelitischen Büchern.

"Wahrlich, Wir haben die Thora herabgesandt, die Rechtleitung und Licht beinhaltet, damit die Propheten, die Allah ergeben sind, für die Juden rechtsprechen und auch (ihre) Weisen und Rechtsgelehrten, denn ihnen war die Bewahrung eines Teiles des Buches Allahs anvertraut, und sie waren Zeugen darüber." [Al-Maida; 5:44]

"Und um euch einiges von dem zu erlauben, was euch verboten war." [A1u Imran; 3:50]

2. Das Evangelium, welches Allah Jesus (Friede sei mit ihm) offenbarte. Es ist eine Bestätigung der Thora und eine Ergänzung dazu.

"Und Wir gaben ihm das Evangelium, worin Führung und Licht ist, und das die Thora vor ihm ergänzt, als Führung und eine Ermahnung an die Gottesfürchtigen." [A1-Maida; 5:46]

"Und um Euch bestimmte Dinge rechtmäßig zu machen, die Euch vorher verboten waren." [Alu Imran; 3:50]

3. Die Psalme, die Allah David gab (Friede sei mit ihm).

4. Die Tafeln von Abraham und Moses (Friede sei mit ihnen).

5. Der Glorreiche Qur'an, der Seinem Propheten Mohammad offenbart wurde, dem Siegel der Propheten. Er ist

"eine Rechtleitung für die Menschen und ein klares Zeichen der Rechtleitung und Kriterium zwischen Recht und Unrecht" [A1-Baqara; 2:185]


Der Qur'an ist vor Veränderung geschützt

Der Qur'an:

"bestätigt die Schriften, die vor ihm waren und steht als Bewacher über ihnen." [Al-Maida; 5:48]

Demzufolge setzt Allah durch den Qur'an alle vorherigen Schriften außer Kraft. Allah hat auch seinen Schutz vor irgendwelchem Spiel oder boshafter Verfälschung garantiert

"Wahrlich, Wir sind es, die die Ermahnung herabgesandt haben, und Wir sind es, die sie bewahren werden." [Al-Hidjr15:9]

Darum ist der Qur'an ein Beweis gegenüber der Menschheit bis zum Tag des Jüngsten Gerichts.


Vorangegangene veränderte Schriften

Die vorangegangenen Schriften waren für eine begrenzte Periode bestimmt, die mit der Offenbarung endete, da das außer Kraft gesetzt und das offenbart wurde, was in ihnen an Verzerrung und Wandel stattgefunden hatte. Deshalb waren sie nicht vor Korruption geschützt. Sie unterlagen der Verzerrung, der Zusetzung und Auslassung.

"Unter den Juden sind welche, die den Sinn der Worte verdrehen." [An-Nissa; 4:46]

"Doch wehe denen, die das Buch mit ihren (eigenen) Händen schreiben (und) dann sagen: "Dies ist von Allah", um dafür einen geringen Preis zu erlangen. Wehe ihnen also ob dessen, was ihre Hände geschrieben und wehe ihnen ob dessen, was sie erworben haben" [Al-Baqara; 2:79]

"Sprich: "Wer hat (dann) das Buch herabgesandt, mit dem Moses gekommen ist als Licht und Rechtleitung für die Menschen? Ihr habt es zu (einzelnen beschrifteten) Blättern gemacht, von denen ihr (einen Teil) herzeigt, doch viele davon verbergt...". [Al-An'am; 6:91]

"Und wahrlich, unter ihnen ist ein Teil, die mit ihren Zungen das Buch verdrehen, dass ihr meint, es sei aus dem Buch. Doch es ist nicht aus dem Buch. Und sie sagen: "Das ist von Allah", aber es ist nicht von Allah. Und sie sprechen gegen Allah eine Lüge aus, und sie wissen (es) wohl. Es steht einem Menschen, dem Allah das Buch, die Urteilsfähigkeit und das Prophetentum mitgegeben hat, nicht an, dass er dann zu den Menschen sagt: "Betet mich an anstelle von Allah"" [Al Imran; 3:78-79]

"O ihr Schriftbesitzer! Unser Gesandter ist bereits zu euch gekommen, um euch viel von dem zu enthüllen, was ihr vom Buch geheimzuhalten pflegtet, und er hat vieles mit Stillschweigen übergangen. Gekommen ist zu euch ein Licht von Allah und ein deutliches Buch, mit dem Allah jene rechtleitet, die im Trachten nach Seinem Wohlgefallen den Pfad des Friedens und des Heils befolgen, und Er bringt Sie aus der Finsternis zum Licht nach Seinem Gebot und Er leitet sie auf den geraden Weg." [Al-Maida; 5]


Quelle: al-islaam.ch
 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 37 Besucher (104 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=