Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  Aqida
  => Allahs schönste Namen
  => Dinge, die den Imân ungültig machen
  => Die Bedingungen für die Gültigkeit der Schahâdah
  => Der Glaube an die Engeln
  => Wo ist Allah Žaza wa jal?
  => Haditherklärung
  => Das Feiern des Geburtstages des Propheten
  => Dschinn und Teufel
  => Der Glaube an die Offenbarungsschriften
  => Der Glaube an die Propheten und die Gesandten
  => Der Glaube an den Jüngsten Tag
  => Der Glaube an al-Qada' und al-Qadr
  => Was nicht mit dem Tauhid der Attribute und Namen Allahs
  => Was ist Wahhabit? Wahhabismus?
  => Zu den Gebeten
  => Die Überlegenheit des Tauhids
  => Die Salaf und das Gebet
  => Die Regeln des Fastens
  => Tauhid- Der Eingottglaube
  => Der Glaube des Muslims (Teil 1)
  Bücherecke
  Allgemein
  Wellness
Der Glaube an die Propheten und die Gesandten

Der Glaube an die Propheten und die Gesandten




- Wir glauben, dass Allah Seinem Volk Gesandte schickte, die

"... als Verkünder und als Warner (gekommen sind), damit die Menschen keine Entschuldigung haben vor Allah nach (dem Auftreten der) Gesandten. Und Allah ist allmächtig, weise." [An-Nissa; 4: 165]


Die ersten und letzten Gesandten

- Wir glauben, dass der erste unter den Gesandten Noah ist und der letzte ist Mohammed Sas-

"Wahrlich, Wir haben dir Eingebung gewährt, wie Wir Noah und den Propheten nach ihm Eingebung gewährten." [An-Nissa; 4:163]

"Mohammed ist in keiner Weise der Vater irgendeines eurer Männer, sondern der Gesandte Allahs und das Siegel 1 der Propheten" [Al-Ahzab; 33:40]


Die besten Gesandten

- Wir glauben, dass der Beste unter den Gesandten Mohammed ist, gefolgt von Abraham, dann Moses, dann Noah und dann Jesus, Sohn der Maria. Sie sind es, die in den folgenden Qur'anversen gemeint sind:

"Und (gedenket der Zeit) als Wir den Propheten ihr Gelübde abnahmen ebenso wie von dir und von Noah und Abraham und Moses und Jesus, dem Sohn der Maria, und Wir nahmen ihnen ein feierliches Gelübde ab." [Al-Ahzab; 33:7]

- Wir glauben, dass die Botschaft Mohammeds, Friede sei mit ihm, all die Werte der Botschaften dieser ehrwürdigen Gesandten einschließt, weil Allah sagt,

" Er hat euch eine Religion verordnet, die das umfasst, was Er Noah auftrug, was Wir dir offenbarten, und was Wir Abraham, Moses und Jesus auftrugen, nämlich, dass ihr für die Religion einstehen und euch nicht darin zersplittern sollt. Schwer ist für die Götzendiener das, wozu du sie aufrufst." [Al-Schura; 42:13]


Die Gesandten sind menschliche Wesen

- Wir glauben, dass alle Gesandten als menschliche Wesen erschaffen wurden, die keine der göttlichen Qualitäten Allahs besitzen. Allah, der Erhabene, sagte über Noah, der der erste unter ihnen war,

"Und ich sage nicht zu euch, dass mir das Verfügungsrecht über die Schätze Allahs gegeben worden ist, noch kenne ich das Verborgene. Und ich erkläre nicht: "Ich bin ein Engel." [Hud; 11:31]

Allah lenkte Mohammed, der der letzte unter ihnen war, zu sagen:

"Ich sage euch nicht, dass ich die Schätze Allahs besitze und ich kenne auch nicht das Verborgene. Und ich sage auch nicht zu euch: "Ich bin wahrlich ein Engel.". [A1-AnAm; 6:50]

Und zu sagen:

"Ich kann mir selbst weder Gutes noch Schlechtes zufügen außer dem, was Allah will." [Al-Araf; 7: 188]

Und auch zu sagen:

"Sprich: "Wahrlich, es steht weder in meiner Macht, euch Schaden zuzufügen noch Rechtleitung aufzuzwingen". Sprich: "Wahrlich, niemand kann mich vor Allah beschützen, und ich finde außer Ihm keine Zuflucht"." [Al-Djinn; 72:21-2]

- Wir glauben, dass die Gesandten unter Allahs Dienern sind. Er segnete sie mit der Botschaft und beschrieb sie als Diener, im Kontext sie zu preisen und zu ehren. So sagte Er über Noah, den ersten unter ihnen:

"O ihr Nachkommen derer, die Wir mit Noah (in der Arche) getragen haben! Er war wahrlich ein dankbarer Diener." [Al-Isra; 17:3]

Allah sagte über den letzten unter ihnen, Mohammed, Friede sei mit ihm:

"Segenreich ist Der, Der Unterscheidung herabgesandt hat zu Seinem Diener, auf dass sie eine Ermahnung sei für alle Welten." [Al-Furqan; 25:1]


Er sagte über einige andere Gesandte:

"Und gedenke Unserer Diener Abraham, Isaak und Jakob. (Sie waren) Menschen von Kraft und Einsicht." [Saad; 38:45]

"Ertrage geduldig, was sie reden, und gedenke Unseres Dieners David, der (soviel) Macht besaß: er wandte sich immer wieder (zu Allah)." [Saad; 38:17]

"Und Wir schenkten David Salomon, welch ein vorzüglicher Diener." [Saad; 38:30]


Allah sagte über Jesus, Sohn der Maria:

"Er war nur ein Diener, dem Wir Gnade erwiesen haben, und Wir haben ihn zu einem Beispiel für die Kinder Israels gemacht." [Al-Zuhruf; 43:59]

- Wir glauben, dass Allah mit der Botschaft Mohammeds, Friede sei mit ihm, alle Botschaften für alle Menschen zusammenfasste, weil Allah sagte:

"Sprich: "O ihr Menschen! Ich bin wahrlich der Gesandte Allahs für euch alle - Desjenigen, Dem die Herrschaft über Himmel und Erde gehört. Es gibt keine Gottheit außer Ihm. Er ist es, Der Leben gibt und sterben lässt. So glaubt an Allah und an Seinen Gesandten - an den des Lesens und Schreibens unkundigen Propheten, - der an Allah und Seine Worte glaubt. So folgt ihm, damit ihr rechtgeleitet sein möget." [Al-Araf; 7:158]


Der Islam: Die universelle und letzte Botschaft

- Wir glauben, dass die Scharia des Propheten Mohammed, Friede sei mit ihm, die Religion des Islam ist, die Allah für Seine Diener auserwählt hat und die durch keine andere Religion angenommen werden darf, weil Allah, der Erhabene sagte,

"Wahrlich, die wahre Religion vor Allah 2 ist der Islam." [Al-Imran; 3:19]

und Er sagte auch,

"Heute habe Ich euren Glauben für euch vervollkommnet und Meine Gnade an euch vollendet und euch den Islam zum Glauben erwählt." [Al-Maida; 5:3]

Und

"Und wer eine andere Religion will als den Islam - die völlige Hingabe an Allah - so wird sie von ihm nicht angenommen und er wird im Jenseits zu den Verlierern zählen." [Al-Imran; 3:85]

- Es ist unsere Meinung, dass, wer immer die Zulässigkeit einer anderen heute existierenden Religion - außer dem Islam - behauptet, wie Judentum, Christentum und so weiter, ein Ungläubiger ist. Er sollte nach Reue gefragt werden, wenn er nicht bereut, muss er als ein Murtad 3 (Abtrünniger) getötet werden, weil er den Qur'an ablehnt.*

Es ist auch unsere Meinung, dass, wer immer die universelle Botschaft Mohammeds, Friede sei mit ihm, ablehnt, die Botschaft aller Gesandten ablehnt, selbst wenn er behauptet, dass er glaubt und seiner Botschaft folgt. Allah, der Erhabene, sagte:

"Auch das Volk Noahs beschuldigte die Gesandten.." [Al-Schuara; 26:105]

Folglich prüft Allah die, die alle Gesandten ablehnen, ungeachtet des Faktes, dass es vor Noah keinen Gesandten gab. Dies ist auch klar durch folgende Verse:

"Wahrlich, diejenigen, die nicht an Allah und an Seine Gesandten glauben und die einen Unterschied zwischen Allah und Seinen Gesandten machen wollen, und sagen: "Wir glauben an einige und an andere glauben wir nicht", und einen Weg dazwischen nehmen wollen, diese sind die wirklich Ungläubigen, und für die Ungläubigen haben Wir erniedrigende Strafe bereitet" [An-Nissa; 4:150-151]

- Wir glauben, dass es nach Mohammed, Allahs Gesandten, Friede sei mit ihm, keinen Gesandten mehr gibt. Wer immer Prophetentum nach ihm behauptet, oder jemandem glaubt, der es behauptet, ist ein Ungläubiger, weil er Allah, Seinen Gesandten und den Muslimischen Konsens ablehnt.


Die rechtgeleiteten Kalifen

- Wir glauben, dass der Prophet, Friede sei mit ihm, rechtgeleitete Nachfolger hat, die seine Sunnah ausführten, indem sie Wissen verbreiteten, zum Islam aufriefen und die Angelegenheiten der Muslime leiteten. Wir glauben, dass der beste unter ihnen, der am meisten zum Kalifat berechtigte Abu- Bakr as-Siddiq war, gefolgt von 'Umar Ibn al-Khattab, dann 'Uthman Ibn 'Affan, dann 'Ali Ibn Abi Talib, möge Allah mit ihnen allen zufrieden sein. Folglich war ihre Aufeinanderfolge zum Kalifat übereinstimmend mit ihren Tugenden. Allah, der Erhabene, der über unendliche Weisheit verfügt, würde keinen Herrscher über die besten Generationen berufen, es sei denn, er war der beste Vorgesetzte unter ihnen und hatte den besten Anspruch auf das Kalifat.

- Wir glauben, dass der geringste unter diesen rechtgeleiteten Gefährten in einer spezifischen Tugend der Vorgesetzte derer sein kann, die besser als er sind, aber er darf nicht die absolute Vorherrschaft erlangen, weil die die Herrschaft konstituierenden Elemente vielseitig und zahlreich sind.

- Wir glauben, dass die muslimische Ummah die beste unter den Nationen ist, und Allah, der Ehrwürdige und Erhabene, sie gesegnet hat, weil er sagte,

"Ihr seid die beste Gemeinschaft, die unter den Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Recht und verwehrt Unrecht und glaubt an Allah." [Al-Imran; 3: 110]


Die Gefährten des Propheten

- Wir glauben, dass die besten der Muslimischen Ummah die Gefährten des Propheten sind, gefolgt von ihren Nachfolgern, und denen, die ihnen folgten.

- Wir glauben auch, dass eine Gruppe dieser Ummah immer siegreich auf dem richtigen Weg bleibt, ungeachtet derer, die sie verlassen oder derer, die bis zum Jüngsten Tag gegen sie sind. - Wir glauben, dass die Auseinandersetzungen, die unter den Gefährten des Propheten stattfanden, das Ergebnis der aufrichtigen Interpretationen, die zu erreichen sie hart arbeiteten, sind. Wer immer unter ihnen richtig war, würde doppelt belohnt, und wer immer falsch unter ihnen war, würde einmal belohnt und sein Fehler würde ihm vergeben werden.

- Es ist unsere Meinung, dass wir aufhören sollten, über ihre Fehler zu sprechen und erwähnen sollten, was sie an wunderschönen Loben verdienten. Wir sollten unsere Herzen von Hass und Bosheit gegen einige von ihnen reinigen, weil Allah über sie sagte,

"Diejenigen von euch, die vor dem Sieg gespendet und gekämpft haben, sind nicht gleichzustellen. Sie haben einen höheren Rang als jene, die erst nachher gespendet und gekämpft haben. Allen aber hat Allah Gutes verheißen, und Allah ist wohl vertraut mit dem, was ihr tut" [Al-Hadid; 57:10]

Und Allah sagte über uns,

"Und diejenigen, die nach ihnen kamen sagen: Unser Herr, vergib uns und unseren Brüdern, die uns im Glauben vorausgegangen sind, und 1aß in unseren Herzen keinen Groll gegen die sein, die geglaubt haben. Unser Herr, Du bist der Liebenswürdigste, der Barmherzige."
[Al-Haschr; 59:10]


Fußnoten:

1 Im Qur'an steht "Khatim". Dies heißt im Arabischen "letzte". Das wurde mit zahlreichen Hadithen bestätigt.
Vergleiche hierzu Ihn Kathir Band 3, Seite 541 ff. Im Gegenteil zu den sogenannten Qadjanija (Ahmadija), die glauben, dass Mohammed (salla Allahu alaihi wassalam) nicht der letzte Prophet sei. Diese in Indien bzw. Pakistan entstandene Gruppe hat sich mit solchen Glauben vom Islam entfernt.

2 In der Bavaria-Übersetzung wurde statt Allah "Gott" benutzt. (ADKWIE)

3 Murtad ist derjenige, der aus irgendeinem Grund aus dem Islam austritt. Dies kann auch passieren, wenn man es nicht will, wie z.B. zu glauben, dass der Prophet Mohammed (Friede sei mit ihm) nicht der letzte Prophet sei.

*Voraussetzung hierfür ist ein Staat mit islamischem Rechtssystem.


Quelle: al-islaam.ch
 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 16 Besucher (95 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=