Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  => Der Glaube(Iman)
  => Das Wissen
  => Die Gebetswaschung(WuduŽ)
  => Die rituelle Waschung (Gusl)
  => Die Menstruation (Haid)
  => Der Tayammum
  => Das Gebet (As-Salah)
  => Die Gebetszeiten
  => Der Gebetsruf (Athan)
  => Das Freitagsgebet (Dschumu'a)
  => Muhammad der Prophet Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm
  => Das Gebet bei Furcht
  => Die beiden Feste
  => Das Witr-Gebet
  => Das Gebet um Regen (Istisqa')
  => Das Gebet bei Sonnenfinsternis
  => Die Niederwerfung bei der Qur'an - Rezitation ("Sudschudu-l-Qur'an" oder "Sudschudu-t-Tilawa")
  => Verkürzen des Gebets ("Qasru-s-Salah" oder "Taqsiru-s-Salah")
  => Die Vorzüglichkeit des Gebets in Makka und Al-Madina (Fad lu-s-Salati fi Makka wa-l-Madina)
  => Das Werken im Gebet
  => Die Vergesslichkeit im Gebet
  => Der Todesfall
  => Die Zakah
  => Die Pilgerfahrt (Hadsch)
  => Die besuchsweise Pilgerfahrt ('Umra)
  => Die Vorzüglichkeit von Al-Madina
  => Das Fasten (As-Saum)
  => Das erquickende Gebet im Ramadan (Salatu-t-Tarawih)
  => Die Vorzüge der Lailatu-l-Qadr (Nacht der Macht)
  => Das Sich-Zurückziehen (I'tikaf)
  => Der Handel
  => Der Kredit (Salam) (Terminus bitte nicht verwechseln mit dem Wort Salam (= Friede))
  => Das Vorkaufsrecht (Schuf'a)
  => Der Arbeitslohn (Idschara)
  => Die Bodenbestellung und der Bepflanzungsvertrag
  => Das Trinkwasser und die Bewässerung
  => Die Leihe
  => Von der Gerichtsbarkeit
  => Die Fundsache
  => Von Beschwerden und Unterdrückung
  => Die Gesellschaft (Scharika)
  => Das Pfand
  => Die Freilassung von Sklaven
  => Die Schenkung (Hiba bzw. Hadiyya)
  => Das Zeugnis (Schahada)
  => Die Schlichtung (Sulh)
  => Die Bedingungen (Schurut)
  => Das Testament
  => Vom Dschihad und Leben des Propheten Allahs Segen und Friede auf ihm
  => Die Beute (Ganima)
  => Die Schutzsteuer (Dschizya) und der Waffenstillstand (Muwada'a)
  => Vom Beginn der Schöpfung
  => Die Prophetengeschichten
  => Die Charakteristika (Manaqib)
  => Die Vorzüglichkeit der Prophetengefährten
  => Der Kriegszug
  => Die Erläuterung des Qur'an (Tafsir)
  => Die Vorzüglichkeit des Qur'an
  => Die Heirat (Nikah)
  => Die Scheidung (Talaq)
  => Der Lebensunterhalt (Nafaqa)
  => Die Speise
  => Die Freude über das Neugeborene ('Aqiqa
  => Schlachttier und Jagdbeute
  => Die Opfertiere
  => Die Getränke
  => Die Kranken
  => Die Medizin
  => Die Bekleidung (Libas)
  => Gutes Benehmen (Adab)
  => Die innermenschliche Beziehung (Isti'than)
  => Die Bittgebete (Da'awat)
  => Herzergreifendes (Riqaq)
  => Die Vorherbestimmung (Qadar)
  => Der Glaube und die Gelöbnisse
  => Die Sühne für einen Schwur
  => Die Erbschaft
  => Das Strafrecht (Hudud)
  => Die Blutschuld (Diyya)
  => Apostasie und Aufständigkeit
  => Die Nötigung (Ikrah)
  => Die Kniffe (Hiyal)
  => Die Traumdeutung (Ta'bir)
  => Grundlagen der Staatsführung (Ahkam)
  => Das Wünschen (Tamanni)
  => An der Sunna festhalten
  => Der Monotheismus (Tauhid)
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  Aqida
  Bücherecke
  Allgemein
  Wellness
Grundlagen der Staatsführung (Ahkam)

Grundlagen der Staatsführung (Ahkam)

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer mir Gehorsam leistet, der leistet in Wirklichkeit Gehorsam gegenüber Allah und wer mir Ungehorsam leistet, der leistet in Wirklichkeit Ungehorsam gegenüber Allah. Und wer demjenigen Amir *, den ich eingesetzt habe, Gehorsam leistet, der leistet in Wirklichkeit Gehorsam mir gegenüber und wer demjenigen Amir, den ich eingesetzt habe, Ungehorsam leistet, der leistet in Wirklichkeit mir gegenüber Ungehorsam." (*Mit dem Wort Amir ist jede Person gemeint, die mit einer Aufgabe der Menschenführung beauftragt wird)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7137]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdullah Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wahrlich, ihr seid alle Hirten, und jeder von euch ist verantwortlich für seine Herde: der höchste Imam, der über alle Menschen eingesetzt worden ist, ist ein Hirte, und er ist verantwortlich für seine Herde. Und der Mann ist für die Leute in seinem Haushalt ein Hirte, und er ist verantwortlich für seine Herde. Und die Frau ist für die Leute des Haushalts ihres Mannes und für seine Kinder eine Hirtin, und sie ist verantwortlich für sie. Und der Diener eines anderen ist ein Hirte in Bezug auf den Besitz seines Herrn, und er ist verantwortlich für dessen Besitz. Wahrlich, ihr seid dann alle Hirten, und jeder von euch ist verantwortlich für seine Herde." (Siehe Hadith Nr 0893, 2262 und die Anmerkung dazu)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7138]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdullah berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es darf keinen Neid geben, außer in zwei Fällen: Wenn Allah einem Menschen Reichtümer gibt, und er diese dorthin bringt, wo sie in gerechter Weise verwendet werden können und ein Mensch, dem Allah Weisheit gibt, und er mit dieser zur richtigen Entscheidung und zur Belehrung anderer beiträgt!" (Siehe Hadith Nr. 1409)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7141]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Höret und gehorcht, auch dann, wenn über euch ein abessinischer Sklave, dessen Kopf wie eine Rosine aussähe, eingesetzt würde."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7142]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Hören und Gehorchen ist jedem muslimischen Menschen in alldem Pflicht, was er mag und was er nicht mag, solange von ihm keine sündhafte Tat verlangt wird. Wird von ihm eine sündhafte Tat verlangt, so ist er zum Hören und Gehorchen nicht verpflichtet."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7144]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

´Alyy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, entsandte eine Kampftruppe, setzte über sie einen Mann aus den Ansar ein und gab den Leuten seine Anweisungen dazu, dass sie ihm Gehorsam leisten sollen. Später wurde dieser zornig über sie und sagte: »Seid ihr nicht vom Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, dazu verpflichtet, mir Gehorsam zu leisten? « Die Leute sagten: »Doch! « Der Mann sagte: »Dann befehle ich euch Brennholz zu sammeln, Feuer anzuzünden und in dieses hineinzutreten! « Die Leute sammelten das Brennholz, zündeten das Feuer, und als sie beinah dabei waren, in dieses hineinzutreten, blieben einige von ihnen stehen, schauten sich gegenseitig an und sagten: »Wir folgten wahrlich dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, um vor dem Feuer zu entfliehen. Sollen wir nun in dieses hineintreten? « Während dessen ging das Feuer aus, und der Zorn des Mannes ließ nach. Als er dies dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, berichtete, sagte er:»Wenn sie ins Feuer gegangen wären, wären sie nie aus ihm herausgekommen! Gehorsam ist nur im guten Sinne. «" (Siehe Hadith Nr. 4340)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7145]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdu-r-Rahman Ibn Samura berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte zu mir: "Du 'Abdu-r-Rahman, verlange nicht nach der Führerschaft denn, wenn du sie nach eigenem Verlangen innehast, wirst du ihr ausgeliefert sein. Und wenn du mit dieser ohne eigenes Verlangen beauftragt wirst, so wird dir dabei geholfen werden und wenn du über etwas schwörst und siehst, dass es besser wäre, wenn du anders handeln würdest, so leiste die Sühne für deinen Schwur und tue, was besser ist." (Siehe Hadith Nr. 6669 und 6722)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7146]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Al-Hasan berichtete: "Wir statteten Ma'qil Ibn Yasar einen Krankenbesuch ab, währenddessen 'Ubaidullah zu uns hereintrat. Ma'qil sagte zu ihm: »Ich will dir von einem Hadith berichten, den ich vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, gehört habe, in dem er sagte:»Es gibt keinen Machthaber, der über ein muslimisches Volk regiert und stirbt, nachdem er es betrogen hatte, ohne dass Allah ihm das Paradies verwehrt. «"

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7151]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Musa berichtete: "Ein Mann trat zum Islam über, und danach trat er zum Judentum über. Da kam Mu'ath Ibn Dschabal - während sich dieser bei mir aufhielt - und sagte: »Was ist mit diesem? « Ich sagte: »Er trat zum Islam über, und danach trat er zum Judentum über. « Mu'ath sagte: »Ich werde mich nicht hinsetzen, bis ich ihn umgebracht habe dies ist das Rechtsurteil des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm. «"

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7157]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Bakra schrieb seinem Sohn, als sich dieser in Sadschdschistan aufhielt: "Richte nicht zwischen zwei Menschen, wenn du zornig bist denn ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: »Ein Richter darf nicht zwischen zwei Menschen richten, wenn er zornig ist. «"

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7158]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Mas'ud Al-Ansaryy berichtete: "Ein Mann kam zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: »O Gesandter Allahs, ich komme deshalb nicht zum Morgengebet wegen dem Soundso, der das Gebet in die Länge zieht, wenn er es für uns leitet. « Ich habe den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, niemals bei der Erteilung einer Anweisung so verärgert gesehen, wie an jenem Tag denn er sagte anschließend:»Ihr Menschen, unter euch gibt es solche, die (die Menschen) abschrecken. Wer von euch die Menschen im Gebet leitet, der soll es kürzer fassen denn unter ihnen können sich welche befinden, die einige Besorgungen erledigen wollen.« " (Siehe Hadith Nr. 0702 und 0707f.)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7159]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Anas Ibn Malik berichtete: "Als der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, an die Byzantiner schreiben lassen wollte, wurde ihm gesagt, dass sie keinen Brief lesen wollen, der nicht mit einem Stempel versehen ist. Darauf nahm sich der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, einen Ring aus Silber - als ob ich seinen Glanz heute noch sähe - und ließ darauf gravieren: Muhammad rasulu-llah (= Muhammad der Gesandte Allahs)." (Siehe Hadith Nr. 5866)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7162]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Umm Salama, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: »Ich bin nur ein Mensch*, und zu mir kommen von euch Streitparteien. Es mag vorkommen, dass manche unter euch für deren Anliegen im Wort gewandter sind als die anderen, und somit gebe ich ein Urteil ab, das dem entspricht, was ich gehört habe. Zu wessen Gunsten ich dann etwas von dem Recht seines Bruders gebe, der soll es nicht annehmen denn ich gebe ihm damit nichts anderes als ein Stück Glut aus dem Höllenfeuer." (* Siehe Qur'an 18:110 und 41:6, sowie Hadith Nr. 2458)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7169]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Musa berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Lasset den Gefangenen (bzw. Sklaven)* frei und leistet demjenigen Folge, der euch zu sich einlädt."(*Der Islamische Staat unter der Führung des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, unterhielt keinerlei Gefängnisse. Sklaven und Kriegsgefangene wurden auf die Familien verteilt, und diese durften sich ohne jegliche Einschränkung auf dem ganzen islamischen Gebiet solange frei bewegen, bis sie letzten Endes ihre endgültige Freiheit - durch die Bestimmungen des islamischen Rechts - erlangten. Siehe Hadith Nr. 3046)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7173]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Huraira berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Wahrlich, der übelste aller Menschen ist derjenige, der zwei Gesichter hat, indem er sich zu diesen Menschen mit einem Gesicht und zu jenen mit dem anderen Gesicht begibt."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7179]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Hind sagte zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »(Mein Mann) Abu Sufyan ist in der Tat ein geiziger Mann, und ich bin darauf angewiesen, von seinem Geld etwas wegzunehmen! « Darauf sagte der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu ihr:»Nimm davon soviel wie du für dich und für deine Kinder in geziemender Weise brauchst. «"

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7180]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, entsandte eine Kampftruppe und ernannte Usama Ibn Zaid als Befehlshaber. Derartige Führerschaft wurde von den Leuten beanstandet. Daraufhin sagte der Prophet: »Wenn ihr seine Führerschaft beanstandet, so habt ihr zuvor auch die Führerschaft seines Vaters beanstandet. Ich versichere bei Allah, dass er einst für die Führerschaft fähig war, und dass er für mich zu den liebsten Menschen gehörte, und dass dieser (sein Sohn) für mich zu den liebsten Menschen nach ihm gehört. «" (Man merkt am Verhalten der Leute, dass sie vom Neid so stark befallen waren, dass sie sich nicht auf die Trefflichkeit der Wahl des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, verlassen konnten. Vgl. die beiden letzten Suren Nr. 113 und 114)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7187]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Der von Allah am meisten gehasste Mensch ist der unverschämt Streitsüchtige."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7188]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Yazid Ibn Abu 'Ubaid berichtete: "Ich fragte Salama: »Für was habt ihr dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, am Tage der Hudaibiyya den Treueeid geleistet? « Er sagte: »Für den Tod! «"

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7206]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Ubada Ibn As-Samit berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte zu uns in einer Versammlung:»Leistet mir den Treueschwur, dass ihr Allah weder etwas zur Seite stellt noch stehlt noch Unzucht begeht, noch eure Kinder tötet noch Schändlichkeiten durch eure Hände und Beine begeht und dass ihr euch bezüglich der guten Werke nicht ungehorsam verhaltet. Wer von euch dies erfüllt, der hat seinen Lohn von Allah zu erwarten und wer immer etwas davon begeht und dafür eine Strafe in dieser Welt erleidet, so gilt diese als eine Sühne dafür. Begeht einer aber eine Tat davon und wird von Allah vor der Öffentlichkeit geschützt, so ist das Urteil bei Allah: Wenn Er will, bestraft Er ihn, und wenn Er will, vergibt Er ihm. « So haben wir ihm aufgrund dessen den Treueschwur geleistet." (Siehe Hadith Nr.0018 und 6801)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 7213]

--------------------------------------------------------------------------------

 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 15 Besucher (19 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=