Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  Aqida
  Bücherecke
  Allgemein
  => Der Preis eines Apfels
  => Ich bin so allein
  => Die schlechten Taten, die einen in die Hölle bringen
  => Aussagen der Salaf über das diesseitige Leben
  => Jeder Atemzug ist ein kostbares Juwel
  => Die beste Eigenschaft die man haben kann ist das Vertrauen auf Allah
  => Ibn al-Qayyim - 10 nutzlose Dinge
  => Der Offenbarungsgrund
  => Heilung mit Bienenhonig
  => Du riechst immer gut, wieso?
  => Der gute Charakter
  => Ein Schlag ins Gesicht!
  => Ibn al-Qayyims Gedicht an die Christen
  => Das Verhalten der Salaf gegenüber fremden Frauen
  => Tauba vor dem Tod - Ein Gedicht von Imam Ashafi’i
  => Die Geduldigen auf glühenden Kohlen(Teil 1)
  => Die Geduldigen auf glühenden Kohlen(Teil 2)
  => Vergib mir wenn ich weine-Anachit
  => Die Fatwa der Gelehrten zu diesem Brief: Shaykh Ahmad aus Medina - BITTE UNBEDINGT WEITERLEITEN!!!
  => Geschichte eines Gelehrten und sein Schüler
  => Liebe zum Gesandten salla-llahu alleyhi wa salam
  => Der Mensch füllt kein schlechteres Gefäß als seinen Bauch
  => Das andere Feuer beschäftigte meine Gedanken..
  => TAUHID:Brief einer Schwester
  Wellness
Aussagen der Salaf über das diesseitige Leben
Aussagen der Salaf über das diesseitige Leben



1. Sufyan Athauri sagte: “Die Liebes eines Mannes zur Dunya siehst du an der Art wie er die Menschen grüßt”

Siehe z.B auf einen alten armen Mann, keiner redet mit ihm. Wenn die Leute ihn grüßen, grüßen sie ihn sehr vorsichtig, wie als ob sie Angst haben dass seine Armut auf sie überschlägt. Siehe aber wie ein reicher Mann gegrüßt wird, sogar wenn er nicht betet. Die Leute stehen auf mit einem Lächeln und jeder hofft ihn als erster grüßen zu dürfen.

2. Muhammad ibn Abi ‘Imran berichtet: “Ich hörte einen Mann Hatim ibn Asamm fragen: “Auf was beruht deine Abhängigkeit von Allah?” Er sagte: “Auf 4 Punkten: Ich weiß, dass mein Lebensunterhalt von niemandem anders gegessen werden kann und ich bin mir sicher. Ich weiß, dass meine Pflichten nicht von jemandem anderes gemacht werden können, so beschäftige ich mich damit. Ich weiß, dass der Tod plötzlich kommen wird, so bereite ich mich auf ihn vor. Ich weiß, dass egal wo ich hingehe, Allah mich sieht, deswegen schäme ich mich immer vor Ihm.”

3. ‘Abdullah ibn Mubarak sagte: “Oh ihr Leute! Bereitet euch vor für das Jenseits, gehorcht Allah in dem Ausmaß in dem Ihn braucht und eregt seinen Zorn in dem Ausmaß eurer Ausdauer in der Hölle.”

4. Abu Safwan Ar Ru’wini wurde gefragt: “Was in diesem Leben wird von Allah im Quran getadelt und wovor sollte sich ein vernünftiger Mann hüten?” Er sagte: “Alles was du in diesem Leben liebst um weltlichen Gewinn erlangen ist getadelt und alles was du tust um Gewinn im Jenseits zu bekommen ist gelobt.”

5. Yahya ibn Mu’adh sagte: “Oh, wie arm ist der Mensch, würde er die Hölle genauso fürchten wie Armut, würde er ins Paradies gehen.”

6. ‘Ali ibn Al Fudayl sagte: “Ich hörte meinen Vater zu Ibnul Mubarak sagen: “Du sagst uns, dass wir alle weltlichen Freuden aufgeben sollen und mit dem Minimum zufrieden sein sollen, während du Güter kaufst. Was hat das zu bedeuten?” Er sagte: “Ich mache das um mein Gesicht und Ehre zu schützen und es hilft mir meinem Herren mehr zu gehorchen.” Mein Vater sagte: “Wie gut das ist, wenn es durchgeführt wird.”

7. Ein Enthaltsamer sagte: “Ich kenne keinen der von Paradies oder Hölle gehört hat und dann eine Stunde seines Lebens verbrachte, ohne zu beten, Allahs zu gedenken, oder eine gute Tat zu tun.” Ein Mann sagte: “Ich weine soviel”. Er sagte zu ihm: “Lache lieber und zähle deine Sünden, denn das ist besser als stolz zu sein auf die guten Taten.” Der Mann sagte: “Ich brauche deinen Rat.” Er sagte: “Lass das diesseitige Leben für seine Leute, genau wie sie das jenseitige Leben gelassen haben für seine Leute.”

8. Shumait ibn ‘Ajlan pflegte zu sagen: “Zwei Leute sind gepeinigt im diesseitigen Leben: Ein reicher Mann dem ein riesen Vermögen gegeben wurde, welches ihn mit den weltlichen Freuden beschäftigt und ein armer Mann, dem solch ein Vermögen entzogen wurde, sodass er sich danach mit Herzensleid sehnt.”

9. Al Hasan sagte: “Wie schön dieses Leben für einen Gläubigen ist, weil er es nutzt um sich seine Versorgung im Paradies vorzubereiten. Und wie schlecht ist dieses Leben für einen Ungläubigen, der dieses Leben dafür nutzt, seine Versorgung in der Hölle vorzubereiten.”

10. Yahya ibn Mu’adh sagte: “Das diesseitige Leben ist ein Haus der Taten und das jenseitige Leben ist ein Haus des Schreckens. Der Mensch bleibt zwischen Taten und Schrecken, bis er ins Paradies oder in die Hölle kommt.”

11. Einer der Salaf sagte: “Hüte dich vor dem Leben in dieser Welt weil es magisch ist, es ist effektiver als die Magie von Harut und Marut. Die beiden (Harut und Marut) trennen einen Mann von seiner Frau, aber dieses Leben trennt einen Menschen von seinem Herren.”



http://salafiyya.wordpress.com/2008/04/1...en-teil-1/
 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 11 Besucher (27 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=