Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  Aqida
  Bücherecke
  Allgemein
  => Der Preis eines Apfels
  => Ich bin so allein
  => Die schlechten Taten, die einen in die Hölle bringen
  => Aussagen der Salaf über das diesseitige Leben
  => Jeder Atemzug ist ein kostbares Juwel
  => Die beste Eigenschaft die man haben kann ist das Vertrauen auf Allah
  => Ibn al-Qayyim - 10 nutzlose Dinge
  => Der Offenbarungsgrund
  => Heilung mit Bienenhonig
  => Du riechst immer gut, wieso?
  => Der gute Charakter
  => Ein Schlag ins Gesicht!
  => Ibn al-Qayyims Gedicht an die Christen
  => Das Verhalten der Salaf gegenüber fremden Frauen
  => Tauba vor dem Tod - Ein Gedicht von Imam Ashafi’i
  => Die Geduldigen auf glühenden Kohlen(Teil 1)
  => Die Geduldigen auf glühenden Kohlen(Teil 2)
  => Vergib mir wenn ich weine-Anachit
  => Die Fatwa der Gelehrten zu diesem Brief: Shaykh Ahmad aus Medina - BITTE UNBEDINGT WEITERLEITEN!!!
  => Geschichte eines Gelehrten und sein Schüler
  => Liebe zum Gesandten salla-llahu alleyhi wa salam
  => Der Mensch füllt kein schlechteres Gefäß als seinen Bauch
  => Das andere Feuer beschäftigte meine Gedanken..
  => TAUHID:Brief einer Schwester
  Wellness
Du riechst immer gut, wieso?
Du riechst immer gut, wieso?



Es wurde berichtet, dass Abu Bakr al-Miski eines Tages gefragt wurde: “Wir finden immer, dass ein schöner Geruch von dir ausströmt. Wie und wieso?”

Er antwortete: “Bei Allah, ich habe seit Jahren kein Parfüm benutzt, aber der Grund für den schönen Geruch, ist eine Geduldsprobe durch die ich ging.

Einst hat mich eine Frau in ihr Haus getrickst. Dann verschloss sie die Tür hinter sich, nachdem sie anfing mich zu verführen. Ich war absolut verwirrt, weil ich nicht weiß was zu tun ist, da ich keine Möglichkeiten vor mir hatte.

Ich sagte zu ihr:
“Ich muss kurz weg um mich zu reinigen.”

Sie befahl ihrem Bediensteten mich zum Badezimmer zu bringen und als ich reinging, nahm ich Kot in meine Hände und verteilte es über meinen ganzen Körper. Dann ging ich zu ihr in diesem Zustand. Schockiert mich zu sehen, warf sie mich aus ihrem Haus. Ich ging und hatte direkt ein Bad. In dieser Nacht sah ich einen Traum, indem zu mir gesagt wurde



“Du hast etwas getan, was niemand jemals getan hätte. Ich werde deinen Geruch schön und rein machen, in dieser Welt und im Jenseits.”

Als ich aufwachte entströmte ein Parfümgeruch von meinem Körper und es strömt von meinem Körper aus, bis zu diesem Moment.

‘al-Mawa’idh wal-Majalis’ Seite 224

http://salafiyya.wordpress.com/2008/04/20/du-riechst-immer-gut-wieso/
 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 11 Besucher (47 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=