Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  => Bart ist Plicht! Rasieren ist haram!
  => Die Gefahren der Zunge
  => Bestimmen des letzten Drittels der Nacht
  => Al-Mash - Die Benetzung mit Wasser
  => Belohnung im Paradies für die Frau
  => At-Tahara-die Reinigung
  => Beweise bezüglich des Verbotes von Musik
  => Gebetsrichtung in der Moschee
  => Rote Kleidung für den Mann
  => Was ist das Urteil darüber, die Augen im Gebet zu schließen?
  => Ist es erlaubt einen Nichtmuslim mit einem anderen Gruß als “Salam” zu grüßen?
  => Das Streichen über das Gesicht nach dem Bittgebet
  => Der Status der arabischen Sprache im Islam
  => Beten hinter einem Madhhab-Fanatiker
  => Beschneidung eines Säuglings
  => Urteil über Lebensversicherung
  => Das Gebet weglassen wegen Faulheit, was ist das Urteil?
  => Die Bedingungen für die korrekte islamische Kleidung einer Frau
  => Das Fasten an "den weißen Tagen"
  => Darf ein Mann seiner Frau erlauben, ihr Gesicht zu entblößen?
  => Ist es erlaubt, farbige Kontaktlinsen zu tragen, so dass meine neue Augenfarbe bekommt?
  => Die üblen Folgen des Filmeschauens
  => Anpassung an irgendwelchen Gruppen und Imamen!
  => Ist es erlaubt einen Nichtmuslim mit einem anderen Gruß als “Salam” zu grüßen
  => Voreheliche Beziehungen
  => Was sind die Weisheiten und Ziele des Fastens?
  => Bittgebete rund um Ramadân & Fasten
  => Die Vorzüge der Nacht des Schicksals
  => Das Leben ist eine Fitnah..
  => Gedenke der Stunde..
  => Die Vorzüge des Tages Arafah
  => Bittgebet am Tag von Arafah
  => Lass mich dein Gefährte im Paradies sein
  => Abu Ubayda über das Blinde Befolgen
  => Wie wichtig ist Barmherzigkeit und das Schlichten zwischen Geschwistern
  => Frage-Nr. 135: Das Urteil über das Benennen von Menschen mit den Namen von Engeln
  => Ibn al-Qayyims schöne Beschreibung des Paradieses
  => Wie man sein Gedächtnis stärkt und Vergesslichkeit bekämpft
  => Totengebet bei Selbstmord
  => Beweise für den Niqab
  => Unsere Pflicht Niqab zu tragen
  => Unsere Pflicht Niqab zu tragen Teil 2
  => Beweise für die Pflicht des Niqabs
  => Fatwa Niqab
  => Sexuelle Gespräche zwischen den Ehepartnern per Telefon
  => Masturbation zwischen Mann und Ehefrau
  => Küssen annulliert nicht die Gebetswaschung
  => Ihr Mann befriedigt ihre sexuellen Bedürfnisse nicht
  => Ist es ihm erlaubt, mit seiner Frau Geschlechtsverkehr im Badezimmer zu haben?
  => Der Genuss der Anbetungen
  => Wichtigkeit des Fajr-Gebets
  => Adoption und Änderung des Nachnamens
  => Das Urteil über das Tragen von Verlobungs- und Eheringen
  => Ist es für jeden Muslim verpflichtend in den Jihad auszuziehen? Oder ist Jihad mustahabb und nicht verpflichtend?
  => As-Salah(das Gebet)
  => Ist eine Ehe ohne Wali aus dem Verwandtenkreis gültig?
  => As-Salah(das Gebet) Teil 2
  => Darf eine Frau in der Menstruationszeit den Quran rezitieren u.darf sie ihn anfassen?
  => Kann eine Frau “Amîn” laut sagen, wenn sie zu Hause mit
  => Muss die Frau im Gebet laut rezitieren???‏
  => Werden Eltern für die Sünden ihrer Kinder bestraft?
  => Wer auch immer die Toten wäscht, so lass ihn Ghusl machen
  => Sie hatte nach zwei Monaten eine Fehlgeburt und hörte auf zu beten, weil sie dachte, dass es nifaas(Wochenbettblutung) war
  Aqida
  Bücherecke
  Allgemein
  Wellness
Beweise bezüglich des Verbotes von Musik

bismillah

Salam

Beweise vom Quran:

Allah, der Erhabene, sagt:

„Und unter den Menschen gibt es solche, die ein leeres Gerede vorziehen, um (Menschen) ohne Wissen von Allahs Weg hinweg in die Irre zu führen, und um damit Spott zu treiben. Solchen (Menschen) harrt eine schmähliche Strafe.“ (Sure Luqman)

Die Ansichten der Quran-Ausleger hinsichtlich der Bedeutung werden in drei grundlegende Kategorien eingeteilt:

a) Singen und Hören von Liedern,
b) die Anstellung von professionellen Sängern und Sängerinnen,
c) das Kaufen von Unterhaltungsmusikinstrumenten, nämlich dem Schlagzeug (tabl).


Die Elemente dieser Kategorie drehen sich um tadelnswerten Gebrauch von Instrumenten nutzloser Unterhaltung, kurz Musik und Gesang. Diese Ansicht wird von einer Reihe von Gefährten, solche wie Ibn Masud, Jabir und Ibn Abbas vertreten. Es wird erzählt, dass der erstere hinsichtlich der Bedeutung des besprochenen Verses gefragt wurde, worauf er erwiderte: „Ich schwöre bei dem Einen, außer Dem es keinen Gott gibt, dass es sich auf den Gesang (Ghina) bezieht“; Er wiederholte es dreimal, um seine Haltung zu betonen.

Es wird erzählt, dass Ibn Abbas sagte, es bezog sich auf das „Singen und dergleichen“. Von Jabir wird berichtet, dass er seine Bedeutung so ansieht, dass sie das Singen und hören von Liedern bezeichnet. Die allgemeine Ansicht, die auf den Verweis von Musik und Gesang hindeutet, wurde auch von einer großen Anzahl von Tabi’in, wie Ikrimah, Mujahid, Makhool und Umar bin Shu’ayb, um einige namentlich zu nennen, vertreten.

Beweise aus der Sunna:

Ein Teil von Bukharis Hadiths

„Es wird ein Volk, von meiner Ummah (Gemeinde) geben, das versuchen wird Ehebruch, das Tragen von Seide, Alkoholtrinken und das Benutzen von Musikinstrumenten gesetzlich zu machen.“

„Der Gesandte Allahs sagte: „ Ein Volk meiner Ummah wird Alkohol trinken und es anders nennen als bei seinem richtigen Namen. Fröhlichkeit wird für sie durch das Spielen von Musikinstrumenten und das Singen von Sängerinnen entstehen. Allah wird die Erde unter ihnen spalten und andere in Affen und Schweine Verwandeln“

Dies ist ein echtes Hadith. Es wurde auch von Al-Bayhaqi und Ibn Asaakir mit dem selben Wortlaut berichtet. Der berühmte Hadith- und Fiqh- Gelehrte Ibnul-Qayyim, erwies es als echt, wie in dem berühmten Kommentar des ‚Allamah Abut-Tib Muhammad Shamsul-Haqq al-AL-Adhim-Abadi. Darüber hinaus wurde ihm von dem Muhaddith unseres Zeitalters Sheikh Muhammad Nasiruddin Al-Albani der Grad sahih gegebebn.

Der Prophet (Allahs Segen und Friede auf ihm) sagte: „Wahrlich, Allah verbot Alkohol, Glücksspiel und Al- Kubah; und alles Berauschende ist verboten:“

Sufyan sagte: „ Ich fragte den Erzähler Ali bin Bathimah: „Was ist Al-Kubah?“
Er antwortete: „Es ist die Trommel:“
Ahmads Musnad, Teil 1, Seite 289 und 350; Teil 2, Seiten 158 und 171-172.

Alle Muslime, die einen westlichen Hintergrund haben, können die mannigfaltigen Übel, die augenscheinlich mit Musik und Gesang in so genannten Funk, Soul, Rap, Rock, Acid Rock, Punk Rock, Blues und Jazz verbunden sind, bezeugen. Es ist im wesentlichen wollüstige, sexuelle Musik, die jemandes Leidenschaft und tierische Wünsche zu einem Wahnsinn treibt. Ihre Ziele (besonders wenn sie mit berechnenden Themen, die in bestimmten Lyriken zum Ausdruck gebracht werden, verbunden sind) sind Sex, Gewalt, Verzweiflung, Selbstmord, Hedonismus und Nihilismus. Tatsächlich wird jede üble Leidenschaft, Sinn, Gefühl, Idee oder Gedanke mit diesem dämonischen Mittel zum Ausdruck gebracht.

Es ist in der Tat ein anderes Fahrzeug des Satans, das für seine offensichtliche „Freudenfahrt“ in die Hölle, angeschirrt wird, das übelste Ziel und endgültige Wohnstätte solcher Übeltäter. Ein besonders passender Fall ist der aufgeklärte Yusuf Islam (ursprünglich Cat Stevens), früher ein berühmter Sänger aus England. Würden andere unserer westlichen Brüder Und Schwestern ihn als ein großartiges Beispiel nehmen und ihm folgen.

„Ich schwöre bei deinem Herrn, sie sind nicht eher Gläubige, bis sie dich zum Richter über alles machen, was zwischen ihnen strittig ist, und dann in ihren Herzen keine Bedenken gegen deine Entscheidung finden und sich voller Ergebung fügen.“ (Sure 4 Vers 65)

Imam Al-Awzaaníi sagte:
"Wir betreten keine Waliimah, die eine Trommel oder Musikintrument enthält."
(Abul-Hasan Al-Harbii in Ál-Fawaa-idul Muntaqaat(4/3/1) mit Sahih isnaad von ihm.)
(Aus dem Buch von Sheich Al-Albani)


Muhammad s.a.s sagt in Bukhari, dass es soweit mit der Stunde kommen wird, dass Musikinstrumente für halal erklärt werden.


Scheich Yusuf `Abdullah Al-Qaradawi sagt in seiner Fatwa
„Ist der Islam gegen Gelächter?”, dass, als Abu Bakr As-Siddiq (ra) versuchte, zwei Mädchen vom Singen im Haus des Propheten (sas) abzuhalten, ihm der Prophet (sas) sagte: „Lass es sein, denn wir befinden uns in der Festzeit.”

Jedoch bezog sich Scheich Qaradawi nicht auf folgenden Hadith: Ibn Mas`ud schwor bei Allah (t), dass sich der Vers 6 in Sure Luqman
auf das Singen bezog.
(und unter den Menschen gibt es solche, die leeres Gerede vorziehen, um (Menschen) ohneWissen von Allahs Weg hinweg in die Irre zu führen, und um damit Spott zu treiben. Solchen(Menschen) harrt eine schmähliche Strafe.“)

Abu `Amir und Abu Malik al-Asch`ari (ra) überlieferten, dass der Prophet (sas) sagte:
„Unter meiner Gemeinschaft wird es welche geben, die Zina (Ehebruch),Seide, Alkohol und Musikinstrumente erlauben werden…”.
(Überliefert von al- Bukhari; siehe al-Fath, 10/51)


Anas (ra) überlieferte, dass der Prophet (sas) sagte:
„In dieser Gemeinschaft wird es Bestrafungen in Form von Erdbeben geben, Steinregen und Deformierungen (Umwandlungen in Tiere). Dies wird sein, wenn die Leute Alkohol trinken,Frauen beim Singen zuhören und Musikinstrumente spielen.”(Der Hadith wurde von Tirmidhi überliefert, Nummer 2212)


Al-Buchari unter der Berufung auf Abu Malik oder Abu `Amir Al-Asch`ari (Zweifel vom zweiten Überlieferer) überliefert wird, dass der Prophet(sas) sagte:
„Unter meinen Anhängern wird es welche geben, die illegitimen Geschlechtsverkehr, das Tragen von Seide (Kleidung), das Trinken von alkoholischen Getränken und das Benutzen von Musikinstrumenten alserlaubt erachten.“


Deshalb erzählt Ibn Majah diesen Hadith von Abu Malik Al-Asch`ari in folgenden Worten:
„Unter meinen Anhängern wird es manche Leute geben, die Wein trinken und es anders nennen, während sie musikalischen Instrumenten zuhören und dem Gesang von Sängerinnen. Allah, der Allmächtige, wird die Erde sie schlucken lassen und in Affen und Schweine umwandeln.“(Überliefert von Ibn Hibban in seinem Sahih)


Außer zum Beispiel beim Duff ist es eine Ausnahmen , ich hab jetz mehrere aus Al-Albanis Werk, aber eins reicht inshaAllah:

Unter Berufung aus Aamir Ibn Saád Al-Bagliy, der sagte:
"Ich trat ein bei Qardha Ibn Kaab und Abu Masúud und (er erwähnte eine andere Person, an deren Namen ich mich nicht mehr erinnern kann) und sah Dinerinnen den Duff schlagen und singen.

Ich sagte:
´Ihr alle akzeptiert dies stillschweigend und seid unter den Gefährten des ´Gesandten Allahs?!´
Sie sagten:´Wahrlich er gab uns die ERlaubnis, dies bei Hochzeitsfesten zu tun und den Toten zu beweinen, solange es
kein WEhklagen ist.´"
(AL-Haakim, Al-Baihaqi, An-Nasaaí und andere.)


 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 3 Besucher (25 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=