Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  => Bart ist Plicht! Rasieren ist haram!
  => Die Gefahren der Zunge
  => Bestimmen des letzten Drittels der Nacht
  => Al-Mash - Die Benetzung mit Wasser
  => Belohnung im Paradies für die Frau
  => At-Tahara-die Reinigung
  => Beweise bezüglich des Verbotes von Musik
  => Gebetsrichtung in der Moschee
  => Rote Kleidung für den Mann
  => Was ist das Urteil darüber, die Augen im Gebet zu schließen?
  => Ist es erlaubt einen Nichtmuslim mit einem anderen Gruß als “Salam” zu grüßen?
  => Das Streichen über das Gesicht nach dem Bittgebet
  => Der Status der arabischen Sprache im Islam
  => Beten hinter einem Madhhab-Fanatiker
  => Beschneidung eines Säuglings
  => Urteil über Lebensversicherung
  => Das Gebet weglassen wegen Faulheit, was ist das Urteil?
  => Die Bedingungen für die korrekte islamische Kleidung einer Frau
  => Das Fasten an "den weißen Tagen"
  => Darf ein Mann seiner Frau erlauben, ihr Gesicht zu entblößen?
  => Ist es erlaubt, farbige Kontaktlinsen zu tragen, so dass meine neue Augenfarbe bekommt?
  => Die üblen Folgen des Filmeschauens
  => Anpassung an irgendwelchen Gruppen und Imamen!
  => Ist es erlaubt einen Nichtmuslim mit einem anderen Gruß als “Salam” zu grüßen
  => Voreheliche Beziehungen
  => Was sind die Weisheiten und Ziele des Fastens?
  => Bittgebete rund um Ramadân & Fasten
  => Die Vorzüge der Nacht des Schicksals
  => Das Leben ist eine Fitnah..
  => Gedenke der Stunde..
  => Die Vorzüge des Tages Arafah
  => Bittgebet am Tag von Arafah
  => Lass mich dein Gefährte im Paradies sein
  => Abu Ubayda über das Blinde Befolgen
  => Wie wichtig ist Barmherzigkeit und das Schlichten zwischen Geschwistern
  => Frage-Nr. 135: Das Urteil über das Benennen von Menschen mit den Namen von Engeln
  => Ibn al-Qayyims schöne Beschreibung des Paradieses
  => Wie man sein Gedächtnis stärkt und Vergesslichkeit bekämpft
  => Totengebet bei Selbstmord
  => Beweise für den Niqab
  => Unsere Pflicht Niqab zu tragen
  => Unsere Pflicht Niqab zu tragen Teil 2
  => Beweise für die Pflicht des Niqabs
  => Fatwa Niqab
  => Sexuelle Gespräche zwischen den Ehepartnern per Telefon
  => Masturbation zwischen Mann und Ehefrau
  => Küssen annulliert nicht die Gebetswaschung
  => Ihr Mann befriedigt ihre sexuellen Bedürfnisse nicht
  => Ist es ihm erlaubt, mit seiner Frau Geschlechtsverkehr im Badezimmer zu haben?
  => Der Genuss der Anbetungen
  => Wichtigkeit des Fajr-Gebets
  => Adoption und Änderung des Nachnamens
  => Das Urteil über das Tragen von Verlobungs- und Eheringen
  => Ist es für jeden Muslim verpflichtend in den Jihad auszuziehen? Oder ist Jihad mustahabb und nicht verpflichtend?
  => As-Salah(das Gebet)
  => Ist eine Ehe ohne Wali aus dem Verwandtenkreis gültig?
  => As-Salah(das Gebet) Teil 2
  => Darf eine Frau in der Menstruationszeit den Quran rezitieren u.darf sie ihn anfassen?
  => Kann eine Frau “Amîn” laut sagen, wenn sie zu Hause mit
  => Muss die Frau im Gebet laut rezitieren???‏
  => Werden Eltern für die Sünden ihrer Kinder bestraft?
  => Wer auch immer die Toten wäscht, so lass ihn Ghusl machen
  => Sie hatte nach zwei Monaten eine Fehlgeburt und hörte auf zu beten, weil sie dachte, dass es nifaas(Wochenbettblutung) war
  Aqida
  Bücherecke
  Allgemein
  Wellness
Die üblen Folgen des Filmeschauens
Die üblen Folgen des Filmeschauens


Frage:

Was ist die Regel bezüglich des Filmeschauens, und den Filmen, welche Dokumentarfilme genannt werden? Bitte raten Sie uns, möge Allah Sie segnen.

Antwort:

Gepriesen sei Allah.

Filme anschauen beinhaltet das Schauen verbotener Dinge, wie das Schauen von Auren, das Folgen von unmoralischen Handlungen oder das Hören von verbotenen Dingen wie Musik oder obszener Rede. Zweifellos ist es haraam, sie in diesem Fall anzuschauen.

Wenn die Filme frei von solchen Dingen sind, dann ist es nicht verkehrt sie anzuschauen, solange es einen nicht von dem Gedenken Allahs ablenkt oder einen davon abhält, die Pflichten zu erfüllen.

Es gibt keinen Unterschied zwischen Dokumentarfilmen und anderen Filmen.

Das Filmeschauen hat einen schlechten Einfluss auf den Einzelnen und die Ummah. Dies beinhaltet Folgendes:

1 – Aufreizung der Begierde
2 - Verbreitung von Unmoral (Sittenlosigkeit
), welche anziehend und leicht erreichbar gemacht wird.
3 - Das Vermitteln und die Rechtfertigung der Kriminalität, und es für Jung und Alt vertraut machen
4 – Verfall des Ehelebens, indem die Ehefrau dem Ehemann als häßlich erscheint und umgekehrt, weil Bilder von anziehenden Frauen und Männern gezeigt werden.
5 – Verbreitung von korrupten Glaubensvorstellungen, welche auf Kaafirtheorien basieren, wie die Evolutionstheorie oder die Macht des Schöpfens und Zerstörens den Forschern und Erfindern zuschreiben oder die Verbreitung von Magie, Wahrsagerei und denen, welche die Zukunft meinen vorraussagen zu können oder das Lustigmachen der Religion und den religiösen Menschen und anderer Dinge, welche in Filmen erscheinen, die Jung und Alt gezeigt werden.
6 – Das Verschwenden von Zeit und das Rauben der Energie, und das Leben mit Illusionen, welche weit entfernt von der Realität sind.


Und es gibt noch andere üble Folgen:

Scheikh Ibn Jibrien sagte: Ein weiteres Übel des Schauens dieser verführerischen Bilder und das Genießen des Schauens, sind solche Bilder, die in Filmen auf Videos und dem Fernseher, usw. gezeigt werden, welche Bilder von geschmückten Frauen zeigen, besonders solche, welche von fremden Ländern ausgesendet werden und solche, welche über Satellitenschüsseln empfangen werden, usw.

Sie sind eine Fitna (Versuchung, Prüfung) und was für eine Fitna. Derjenige, welcher diese Bilder anschaut, kann nicht sicher sein, dass er nicht von den Bildern dieser Frau oder zaani (Ehebrecherin) beeinflusst wird, oder von solch einer, welche Schlechtes tut und ihm zeigt, wie man es macht. Er mag nicht fähig sein, sich selbst zu kontrollieren und sich selbst daran zu hindern, nach Wegen zu suchen seine Begierden zu stillen, wenn er nicht den Glauben hat, sich selbst daran zu hindern, diese Bilder anzuschauen; ob diese nun Zeichungen sind, Photos auf den Seiten der Zeitungen und Magazine, oder dass sie in direkten Sendungen oder Filmen und dergleichen gezeigt werden.


Diese Sünden und haramen Dinge sind allgegenwärtig und sie rufen die Menschen dazu auf, unsittliche Handlungen zu vollziehen. Wenn eine Frau solche Nichtmahrammänner anschaut, kann sie nicht sicher sein, dass ihr Herz nicht dazu neigt, unmoralische Taten zu vollbringen. Und wenn eine Frau diese unsittlichen, geschmückten Frauen sieht, gerät sie in Versuchung, sie zu imitieren, da sie denken wird, dass sie schicker und stärker als sie sind. Das wird sie dazu bringen, ihr Kleid der Sittsamkeit wegzuwerfen und ihr Gesicht zu entblößen und sie wird ihre Schönheit den Fremden zeigen und sie wird eine Fitnah, und welch eine Fitnah. Endzitat der Seite von Ibn Jibrin.

Für mehr Information über die Gefahren des Fernsehens, siehe den Aufsatz von al-Ijhaaz ‘ala al-Tilfaaz von Shaykh Muhammad Ahmad Ismaa’eel.

Siehe auch die Fragen Nr: 3633, 3324, 1107, 13003 bezüglich der Regeln des Fernschauens und des Filmeschauens.

Und Allah weiss es am Besten.



Islam Q&A

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Die Regel bezüglich des Fernsehens, Videoschauens und den Satellitenprogrammen

Frage:

Was ist die Regel bezüglich des Fernsehens? Beim Schauen von lasterhaften Videos? Beim Installieren einer Satellitenschüssel zu Hause?



Antwort:


Gepriesen sei Allah.

Das Fernsehen ist sehr gefährlich und ich rate euch, es nicht zu schauen und nicht vor ihm zu sitzen, so weit es möglich ist. Wenn der Fernsehzuschauer jedoch die moralische Stärke besitzt und vom Guten darin profitieren möchte, welches ihn nicht zum Schlechten verleitet, dann gibt es nichts, was ihn daran hindern kann, wenn er weiß, dass er diese moralische Stärke besitzt. Wenn er etwas Gutem zuhören kann und davon profitieren kann, und sich dabei von schlechten Dingen fernhält, wie Musik (Liedern) und anstössigen Filmen (Dramen) und anderen schädlichen Dingen, dann ist nichts damit verkehrt. Jedoch führt üblicherweise das eine zum anderen, deshalb rate ich den Menschen, nicht das Fernsehgerät ins Haus zu bringen und kein Fern zu schauen, da das eine zum anderen führt und weil Menschen dazu neigen, sich eigenartige Dinge anzuschauen, wenn sie davor sitzen. Es ist nicht wie das Zuhören, Hören ist weniger gefährlich, aber das Schauen und Hören zusammen scheint anziehender zu sein und suchterzeugender bei den Menschen.

Noch schlimmer als das sind Videos, wenn sie lasterhafte Filme beinhalten und unter den Menschen kursieren – wir suchen Zuflucht bei Allah. Diese lasterhaften Videofilme sind noch schlimmer und wir müssen uns vor ihnen hüten. Die weise Person, wenn sie etwas Dergleichen findet, muß es zerstören oder mit etwas anderem überspielen, um das Übel zu entfernen. Wenn möglich, sollte sie etwas Nutzvolles darüber spielen, um das Schlechte zu entfernen und um einen Vorteil aus dem Video zu gewinnen, auf dem dann etwas Gutes aufgenommen wurde.

Noch schlimmer sind Satellitenschüsseln. Wir müssen uns vor ihnen hüten und sie nicht in unserm Haus installieren. Möge Allah die Muslime vor allem Schlechtem bewahren.


Kitaab Majmoo’ Fataawa wa Maqaalaat Mutanawwi’ah li Samaahat al-Shaykh al-‘Allaamah ‘Abd al-‘Azeez ibn ‘Abd-Allaah ibn Baaz (may Allaah have mercy on him), vol. 9, p. 384

 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 11 Besucher (106 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=