Der Weg zu ALLAH
 
  Weg zu ALLAH
  Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy
  => Der Glaube(Iman)
  => Das Wissen
  => Die Gebetswaschung(WuduŽ)
  => Die rituelle Waschung (Gusl)
  => Die Menstruation (Haid)
  => Der Tayammum
  => Das Gebet (As-Salah)
  => Die Gebetszeiten
  => Der Gebetsruf (Athan)
  => Das Freitagsgebet (Dschumu'a)
  => Muhammad der Prophet Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm
  => Das Gebet bei Furcht
  => Die beiden Feste
  => Das Witr-Gebet
  => Das Gebet um Regen (Istisqa')
  => Das Gebet bei Sonnenfinsternis
  => Die Niederwerfung bei der Qur'an - Rezitation ("Sudschudu-l-Qur'an" oder "Sudschudu-t-Tilawa")
  => Verkürzen des Gebets ("Qasru-s-Salah" oder "Taqsiru-s-Salah")
  => Die Vorzüglichkeit des Gebets in Makka und Al-Madina (Fad lu-s-Salati fi Makka wa-l-Madina)
  => Das Werken im Gebet
  => Die Vergesslichkeit im Gebet
  => Der Todesfall
  => Die Zakah
  => Die Pilgerfahrt (Hadsch)
  => Die besuchsweise Pilgerfahrt ('Umra)
  => Die Vorzüglichkeit von Al-Madina
  => Das Fasten (As-Saum)
  => Das erquickende Gebet im Ramadan (Salatu-t-Tarawih)
  => Die Vorzüge der Lailatu-l-Qadr (Nacht der Macht)
  => Das Sich-Zurückziehen (I'tikaf)
  => Der Handel
  => Der Kredit (Salam) (Terminus bitte nicht verwechseln mit dem Wort Salam (= Friede))
  => Das Vorkaufsrecht (Schuf'a)
  => Der Arbeitslohn (Idschara)
  => Die Bodenbestellung und der Bepflanzungsvertrag
  => Das Trinkwasser und die Bewässerung
  => Die Leihe
  => Von der Gerichtsbarkeit
  => Die Fundsache
  => Von Beschwerden und Unterdrückung
  => Die Gesellschaft (Scharika)
  => Das Pfand
  => Die Freilassung von Sklaven
  => Die Schenkung (Hiba bzw. Hadiyya)
  => Das Zeugnis (Schahada)
  => Die Schlichtung (Sulh)
  => Die Bedingungen (Schurut)
  => Das Testament
  => Vom Dschihad und Leben des Propheten Allahs Segen und Friede auf ihm
  => Die Beute (Ganima)
  => Die Schutzsteuer (Dschizya) und der Waffenstillstand (Muwada'a)
  => Vom Beginn der Schöpfung
  => Die Prophetengeschichten
  => Die Charakteristika (Manaqib)
  => Die Vorzüglichkeit der Prophetengefährten
  => Der Kriegszug
  => Die Erläuterung des Qur'an (Tafsir)
  => Die Vorzüglichkeit des Qur'an
  => Die Heirat (Nikah)
  => Die Scheidung (Talaq)
  => Der Lebensunterhalt (Nafaqa)
  => Die Speise
  => Die Freude über das Neugeborene ('Aqiqa
  => Schlachttier und Jagdbeute
  => Die Opfertiere
  => Die Getränke
  => Die Kranken
  => Die Medizin
  => Die Bekleidung (Libas)
  => Gutes Benehmen (Adab)
  => Die innermenschliche Beziehung (Isti'than)
  => Die Bittgebete (Da'awat)
  => Herzergreifendes (Riqaq)
  => Die Vorherbestimmung (Qadar)
  => Der Glaube und die Gelöbnisse
  => Die Sühne für einen Schwur
  => Die Erbschaft
  => Das Strafrecht (Hudud)
  => Die Blutschuld (Diyya)
  => Apostasie und Aufständigkeit
  => Die Nötigung (Ikrah)
  => Die Kniffe (Hiyal)
  => Die Traumdeutung (Ta'bir)
  => Grundlagen der Staatsführung (Ahkam)
  => Das Wünschen (Tamanni)
  => An der Sunna festhalten
  => Der Monotheismus (Tauhid)
  Gästebuch
  Islam Videos
  Kochen und Backen
  Die Propheten
  Meine Geschichten und Gedichte
  Kontakt
  Links
  Fiqh
  Aqida
  Bücherecke
  Allgemein
  Wellness
Von Beschwerden und Unterdrückung

Von Beschwerden und Unterdrückung

'Abdullah Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Der Muslim ist des Muslims Bruder. Ihn darf er weder unterdrücken noch zugrunde gehen lassen. Wer seinem Bruder in der Not beisteht, dem steht Allah in seiner eigenen Not bei. Und wer einem Muslim eine Sorge abnimmt, dem nimmt Allah eine Sorge von den Sorgen am Tage der Auferstehung ab. Und wer einen Muslim nicht bloßstellt, den stellt Allah nicht bloß am Tage der Auferstehung."(Vgl. Rassoul, Muhammad Ahmad: Die Brüderlichkeit im Islam, Islamische Bibliothek, Köln, sowie Hadith Nr.6951)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2442]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Anas, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:»Hilf deinem Bruder, ob er Unrecht begeht oder unter Unrecht leidet! « Einer fragte:»O Gesandter Allahs, diesem helfen wir, wenn er unter Unrecht leidet. Aber wie können wir ihm helfen, wenn er selbst Unrecht begeht? « Der Prophet erwiderte: »Indem du seine Hände mit der Tatkraft vom Unrecht abhältst! «"(Vgl. Hadith Nr.6951 f.)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2444]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdullah Ibn 'Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer Unrecht begeht, über den kommen Finsternisse über Finsternisse am Tage der Auferstehung."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2447]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Ma'bad, Sklave des Ibn 'Abbas, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, Mu'ath in den Yemen entsandte und zu ihm sagte: "Hüte dich davor, dass ein Unterdrückter gegen dich eine Klage (bei Allah) erhebt denn sie kommt an und wird von nichts vor ihrem Zugang zu Allah abgeschirmt."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2448]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer seinem Bruder Unrecht, hinsichtlich der Verletzung seiner Ehre oder sonst irgend etwas zugefügt hat, der soll schon heute für eine Wiedergutmachung sorgen, ehe der Tag kommt, an dem diese durch (Wiedergutmachung mit) Dinar und Dirham nicht mehr möglich sein wird und an dem von seinen guten Taten soviel abgeschnitten wird, wie sein Unrecht ausmacht, und wenn ihm keine guten Taten zugeschrieben worden sind, dann wird ersatzweise etwas von den Übeltaten seines Gegners genommen und (zugunsten) des anderen gelegt." ...

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2449]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Sa'id Ibn Zaid, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Wer sich widerrechtlich ein Stück Land aneignet, trägt es als siebenfache Last an seinem Hals (am Tage der Auferstehung)."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2452]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Salama berichtete, dass es zwischen ihm und anderen Leuten einen Rechtsstreit (wegen einem Stück Land) gab. Als er von diesem bei 'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, sagte sie zu ihm: "O Abu Salama, hüte dich vor dem Land denn der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:»Wer sich widerrechtlich ein Stück Land aneignet, auch wenn dieses nur so groß wäre wie eine Handspanne, trägt es als siebenfache Last an seinem Hals (am Tage der Auferstehung).« "

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2453]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es gibt unter den Menschen solche, die von Allah nicht geliebt werden, und es sind diejenigen, die zank- und streitsüchtig sind."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2457]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Umm Salama, Allahs Wohlgefallen auf ihr, Gattin des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, berichtete: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, hörte Leute vor seiner Wohnungstür streiten. Er ging hinaus und sagte zu ihnen: »Ich bin nur ein Mensch*, und zu mir kommen eure Streitparteien. Es mag vorkommen, dass manche unter euch in ihren Anliegen wortgewandter sind als die anderen, und somit nehme ich an, dass derjenige die Wahrheit sagt, und ich so ein Urteil zu seinen Gunsten gebe. Wenn ich zu seinen Gunsten dann das Recht eines Muslims gebe, dem ist eine Glut aus dem Höllenfeuer gegeben. Er soll dann darüber entscheiden, ob er diese Gunst annimmt oder nicht."(* Siehe Hadith Nr. 7169 und die Anmerkung dazu)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2458]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdullah Ibn 'Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es gibt vier Eigenschaften, welche den Menschen zu einem Heuchler brandmarken, wenn er sich diese aneignet und wenn er nur eine von diesen vier Eigenschaften besitzt, der besitzt solange eine Eigenschaft der Heuchelei, bis er diese von sich abwirft (und dies ist der Fall), wenn er spricht, lügt er, wenn er etwas verspricht, erfüllt er es nicht, und wenn er eine Abmachung eingeht, handelt er untreu, und wenn er streitet, verhält er sich maßlos unverschämt."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2459]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Uqba Ibn 'Amir, berichtete: "Wir sagten zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Du entsendest uns zu den Leuten und es kommt manchmal vor, dass die Leute uns keinerlei Gastfreundschaft erweisen. Was siehst du dann in dieser Sache? « Der Prophet sagte zu uns: »Wenn ihr bei Leuten ankommt, die euch das zukommen lassen, was dem Gast gewöhnlich zusteht, dann nehmet es an. Wenn sie das aber nicht tun, so nehmt von ihnen das, was das Gastrecht ausmacht. «"(Die Rechtfertigung des "Nehmens" ist dadurch zu begründen, dass es in manchen entfernten Gebieten dieser Erde keine Hotels und Gastronomie gibt, wodurch ein Fremder in seiner Not auf die Gastfreundschaft der Ortsbewohner angewiesen ist. Es geht also um das Naturrecht des Menschen um das Überleben, das er selbst nehmen darf, wenn es ihm nicht freiwillig gegeben wird. In diesem Fall ist die Handlung nicht strafbar)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2461]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

Abu Sa'id Al-Chudryy, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Hütet euch vor dem Sitzen an den Straßen!"Die Leute sagten zu ihm: "Wir können nichts dafür denn das sind unsere Treffpunkte, an denen wir uns miteinander unterhalten!" Der Prophet entgegnete: "Also, wenn ihr zu diesen Plätzen kommt, so sorgt dafür, dass ihr das Wegerecht bewahrt." Sie sagten: "Und was gehört zum Wegerecht?" Er sagte:"Die Zurückhaltung beim Herumblicken, das Vermeiden einer Gefahr, die Erwiderung des Friedensgrußes (Salam), das Rechte zu gebieten und das Unrechte zu verwehren!"* (*Dies beinhaltet auch eine Regelung für ausgedehnte Cafés auf dem Bürgersteig, wo Passanten - insbesondere junge Mädchen - belästigt werden und keine ausreichende Gehplätze finden vgl. dazu Hadith Nr. 6229)

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2465]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdullah Ibn Mas'ud, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, zog in Makka ein, als um die Ka'ba herum 360 Götzenfiguren standen. Er fing dann an, diese mit einem Ast in seiner Hand anzustoßen und rezitierte (den Qur'an -Vers 17:81): "Gekommen ist die Wahrheit und dahingeschwunden ist die Falschheit.""

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2478]

--------------------------------------------------------------------------------

 

 

'Abdullah Ibn 'Amr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Wer bei der Verteidigung seines Vermögens stirbt, der stirbt als Märtyrer (Schahid) ."

--------------------------------------------------------------------------------

[Sahih Al-Bukhari Nr. 2480]

--------------------------------------------------------------------------------

 
   
Werbung  
   
Der Glaube  
  Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, sagte: „Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Der Islam wurde auf fünf (Tragpfeilern) gebaut: dem Zeugnis, dass kein Gott da ist außer Allah, und dass Muham-mad der Gesandte Allahs ist, dem Verrichten des Gebets, dem Entrichten der Zakah, dem Hadsch (Pilgerfahrt) und dem Fasten im (Monat) Ramadan.“ (Sahih Al-Bucharyy Nr. 8 Islamische Bibliothek)  
Wissen  
  Anas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Macht es leicht und erschwert nicht bringt frohe Kunde und schreckt nicht ab.“ (Zur Verdeutlichung der übersetzung wird der Text mit einigen Hilfssätzen zwischen Klammern wie folgt versehen: „Macht es (den Leuten mit der Religion angenehm) leicht und erschwert (ihnen) nicht (den Weg zu ihr) bringt (ihnen) frohe Kunde und schreckt (sie) nicht (davon) ab.“ ) ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 69] Islamische Bobliothek)  
Die Gebetswaschung (WuduŽ)  
  Ibn `Abbas berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch zu seiner Frau geht und mit ihr den Geschlechtsverkehr begehrt, soll er dabei sagen: „Im Namen Allahs! O Allah, halte uns von dem Schaitan fern, und halte den Schaitan von dem fern, was Du uns beschert hast.“ War es vorherbestimmt, dass aus dieser Vereinigung ein Kind gezeugt wird, so wird ihm kein Schaden geschehen.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 135] Islamische Bibliothek)  
Die rituelle Waschung (Ghusl)  
  `AŽischa berichtete: „Wenn sich eine (von uns Frauen) im Dschnabah -Zustand befand, nahm sie mit ihren beiden Händen Wasser und goß es jeweils dreimal auf ihren Kopf, alsdann auf ihre rechte Seite und anschließend auf ihre linke Seite.“ ([Sahih Al-Bucharyy Nr. 027]  
Heute waren schon 3 Besucher (28 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=